Hallo!

Mein Name ist Asterix, ich bin ein Jahr alt und komme aus Karditsa, einer kleinen Gemeinde im südwestlichen Thessalien in Griechenland. Dort wurde ich zusammen mit meinen Geschwistern als kleiner Welpe in einem Schuhkarton vor die haustür von ehrenamtlichen Tierschützern abgestellt und meinem Schicksal überlassen.

Die Tierschützer nahmen sich meiner an und versorgten mich und meine Geschwister mit dem nötigsten. Über die Tierschutzorganisation „Tiere in Not Griechenland e.V.“ suchten sie ab da nach einem neuen Zuhause für mich.

Über die Internetseite des Vereins entdeckte mich dann mein Frauchen Frau Martini und schloss mich sofort in ihr Herz . Am 22. Juni 2018 durfte ich die große Reise mit Auto, Flugzeug und nochmals Auto in mein neues Zuhause antreten. Seitdem bereichere ich das Leben meines Frauchens jeden Tag aufs Neue.

 

Nachdem ich mich an die neue Umgebung gewöhnt hatte und auch schon ein paar wichtige Kommandos wie „sit“ und „down“ konnte, durfte ich am 18.08.2018 mein Frauchen das erste Mal in die Schule begleiten und bei der Einschulung meiner neuen Klassenkameraden dabei sein. Das war sehr aufregend! Und auch ich bekam eine Schultüte und war nun ein richtiger Junior-Schulhund!

Seitdem begleite ich mein Frauchen einmal in der Woche in die Schule. Ich habe meinen eigenen Platz im Klassenraum und kann von da meine „Mitschüler“ beim Arbeiten beobachten. Oft kommen sie aber auch in den Pausen zu mir und kraulen mich dann. Das ist so schön, dass ich mich dann auf die Seite lege und die Augen schließe. Wer mag schon keine Massage?!

Wenn es mir zu laut wird oder ich müde bin, dann kann ich in meine Höhle gehen und mich dort ausruhen! Denn es gilt die oberste Regel: In meiner Box werde ich nicht gestört.

In ganz besonderen Stunden darf ich mit den Kindern zusammen Unterricht machen. Sie geben mir dann Kommandos und wenn ich sie richtig ausgeführt habe, bekomme ich ein Leckerli. Ich liebe Leckerlis! Sie lassen mich dann Sitz oder Platz machen. Oder aber wir üben gemeinsam das Kommando Hopp, bei dem ich auf einen Hocker hüpfen soll. Das ist ganz schön anstrengend, macht aber auch riesen Spaß!

Nach diesem Unterrichtstag bin ich immer ganz geschafft und schlafe mich dann Zuhause richtig aus. Manchmal träume ich dann von der Schule und freue mich schon auf den nächsten Schultag!