August 2005: Gründung unserer Schülerfirmen

  

1.1 Was sind Schülerfirmen und was wird in den Schülerfirmen gelernt ?

Schülerfirmen sind schulische Projekte mit pädagogischer Zielsetzung,

in denen die Schüler ihr  Wissen praktisch anwenden können.

Die Leitidee ist, die Verknüpfung von Schule und Wirtschaft

durch die Vermittlung wirtschaftlicher Kenntnisse und Fertigkeiten.

Der Übergang von der Schule in die Arbeitswelt wird so erleichtert.

Denn wer schon in der Schule lernt, auch mal langweilige Aufgaben

machen zu müssen, wie stundenlang am Kopierer Seiten zu kopieren,

der weiß, dass Arbeit nicht immer nur Spaß machen kann.

Die Schülerfirmen arbeiten auch mit Firmen rund um Mahlow zusammen.

Das Konzept unserer Schülerfirma bezieht sich jeweils auf die 10. Klasse.
Schülerinnen und Schüler können sich wahlweise für die beiden Firmenbereiche (Café und Creative Team) bewerben.
Durch das Arbeiten in den beiden Firmenbereiche eignen sich die Schülerinnen und Schüler Schlüsselqualifikationen wie Leistungsbereitschaft, Selbstorganisation, Teamfähigkeit, Zielstrebigkeit, selbständiges Lernen, planvolles Arbeiten
und auch Kreativität an. Unsere Jugendlichen erleben dabei Schule in einer anderen Form.
Sie produzieren
Verkaufsgüter und sehen direkt, wofür sie lernen und arbeiten.
Eine Schülerfirma bietet somit die Chance, dass die Jugendlichen ihre Fähigkeiten ausprobieren,
Interessen einbringen und wertvolle Erfahrungen für das spätere Arbeitsleben sammeln.
Unsere Schülerfirmen sind ein wesentlicher Beitrag zur beruflichen Qualifizierung der Jugendlichen.
Sie erhöhen die Ausbildungsfähigkeit und stellen ein wichtiges Element im Rahmen der individuellen Förderung dar.

 

 

Ehemalige Schüler berichten über ihre Berufsausbildung

 

Große Freude herrscht immer, wenn ehemalige Schüler unsere Schule besuchen und von ihrem Werdegang

 in der beruflichen Ausbildung berichten. Max hat eine Kochausbildung absolviert und nicht nur

von seiner Ausbildung berichtet sondern auch noch mit den Schülern gemeinsam ein Menü gekocht.

Die Begegnung mit ehemaligen Mitstreitern ist immer sehr beeindruckend und wirkt oft nachhaltiger

 als die Ermahnungen der Lehrer, die Schulzeit für eine gute Vorbereitung auf das zukünftige Arbeitsleben zu nutzen.

 

 

 

 

 

2. Brandenburger Schülerfirmentag

18. November 2016 in der Biosphäre in Potsdam

Zum zweiten Mal gestaltete das Ministerium für Wirtschaft und Energie einen ganz besonderen Tag, um die Vielfalt an Schülerfirmen in Brandenburg zu würdigen.

Auf dem 2. Brandenburger Schülerfirmentag boten sich den beteiligten Jungunternehmern und Lehrkräften Möglichkeiten zu einem regen Erfahrungsaustausch sowie  im Rahmen mehrerer Workshops neue Anregungen für die Schülerfirmenarbeit. Thematisch standen bei den Workshops vor allem das Herstellen interessanter Produkte (Kaseinfarben, Gewürzpralinen, Müsliriegel) sowie das „Upcycling“ von alten Gläsern oder Kaffeekapseln zur Auswahl. Zudem gab es im Workshop „Neuromarketing“ aufschlussreiche Informationen zur Wirkung und Wirksamkeit von Werbung.

Im zweiten Teil der Veranstaltung würdigten prominente Gäste, wie z.B. Wirtschaftsminister Gerber und Bildungsminister Baaske die erfolgreiche Entwicklung im Hinblick auf die Etablierung von Schülerfirmen im Land Brandenburg.

Von 37 anwesenden Schülerfirmen aus allen Schularten wurden 15 Firmen mit dem Qualitätssiegel „Klasse Unternehmen 2016“ ausgezeichnet.

Im Anschluss wurden alle anwesenden Pädagoginnen und Pädagogen für ihre Unterstützung der Schülerfirmenarbeit gewürdigt und erhielten von Herrn Baaske ein Symbol für fortwährende Energie für die weitere Arbeit in und mit ihren Schülerfirmen.

Unsere Schülerfirma „Café am Waldblick“, die es bereits seit dem Schuljahr 2005/2006 gibt, hat zwar keine Auszeichnung erhalten, macht sich jedoch durch die rege Teilnahme an Projekten und Fortbildungen inzwischen auch außerhalb der Schule einen Namen. Auf dem Schülerfirmentag wurde das „Café am Waldblick“ von drei engagierten Schülerinnen und Schülern aus Klasse 10 vertreten: Manuel Patschorke, Melina Scheifler und Pasqual Wernicke. Alle Drei zeigten sich sehr interessiert und kreativ in den Workshops und haben unsere Firma und somit unsere Schule gut repräsentiert.

Judith Lelgemann   (Leitung Klasse 10 und Schülerfirma im Schuljahr 2016/2017)

"Kasein - Workshop" - Wie man aus Quark Wandfarbe herstellt.

 

Workshop "Vintage-Gläser" - Wie man alte Konservengläser aufpeppt.

 1.2 In welchen Schülerfirmen können die Schüler arbeiten?

Seit dem Schuljahr 2005/06 arbeiten die Schüler der 10. Klassen in folgenden Schülerfirmen:

    „Cafè Waldblick“ (seit Schuljahr 2005/06)

Am 18.08.05 hat die Schülerfirma „Cafè Waldblick“ einen Kiosk in unserer Schule eröffnet

und bietet nun in der Frühstückspause leckere Snacks und Getränke an.

Einmal wöchentlich gibt es sogar eine warme Mahlzeit mit den Lieblingsspeisen der Schüler.

Zusätzlich bietet die Schülerfirma Buffeterstellung, Kuchenservice und Verkaufsservice an.

So entstehen auch Kontakte zu Menschen außerhalb der Schule.

Das jährliche Plätzchenbacken zur Weihnachtszeit mit der 1.-4. Klasse ist ein zusätzliches Highlight der Schülerfirma.

 

 

 

Andrang am Kiosk

 

Donnerstags wird durch die Schülerfirma Mittagessen gekocht.

 

In den Sommermonaten grillt die Schülerfirma im Schulgarten.

 

 

 

 

 

Weihnachtsbacken 2017 mit unseren Jüngsten durch die Schülerfirma

 

beliebter Kiosk auch 2012/13

 

 

beim Kochen des einmal wöchentlichen Mittagessens

 

Ausgabe des Mittagessens

 

 

gemeinsames Mittagessen mit der Schulsozialarbeiterin an schön gedeckten Tischen

 

 

Schülerfirma  „Creative-Team“ (seit Schuljahr 2010/11)

 

Die Schülerfirma „Creative-Team“ gibt es an der "Schule am Waldblick" seit dem Schuljahr 2010/ 11.  

Sie bereichert die Schule mit ihren kreativen Ideen, indem sie zu themenbezogenen Feierlichkeiten

(wie z.B. Weihnachtsbasar, bei Elternsprechtagen) phantasievolle Dekorationen herstellt

und damit ihre eigenen Ideen umsetzt und verkauft.

Dabei erwerben die Schülerinnen und Schüler zusätzlich Qualifikationen in der Planung und Ausführung.

Durch die zusätzliche Arbeit in der Holzwerkstatt werden die Jugendlichen mit unterschiedlichen Werkzeugen und Werkstoffen vertraut gemacht.

Weiterhin ist das Creative Team für die Gestaltung des Schulgebäudes und für die Planung und Gestaltung von schulischen Veranstaltungen (z.B. das Schulfest) verantwortlich.

 Sie organisieren und gestalten die Faschingsfeier für die Unterstufe, schreiben am PC Einladungen für den Tag der offenen Tür, bieten Spielangebote für das Schulfest an und backen gemeinsam mit der Schülerfirma „Cafeteria“ Waffeln, Kekse und Stockbrote.

So hilft das „Creative-Team“ mit, unser Schulleben abwechslungsreicher und freudiger zu gestalten.

 

   

2015/16

 

 

 

 

 

2014/15

 

2011/12

 

und 2012/13

Schülerfirma  „Young and old together“ (im Schuljahr 2012/13)

An der Schule am Waldblick gibt es seit dem Schuljahr 2012/ 13 die Schülerfirma „Young and old together“. In vier Schulstunden gehen die Zehntklässler in ein Altersheim und führen mit den Senioren „Gehirnjogging“ durch, so beispielsweise Reime aufsagen, Rätsel lösen oder üben sich in Gesellschaftsspielen. Sie lesen den alten Menschen aber auch aus der Tageszeitung vor und erklären ihnen die Funktionsweise technischer Geräte. Die Senioren hingegen berichten den Schülern als Zeitzeugen der deutschen Geschichte, insbesondere, wie sie den 2. Weltkrieg er- und überlebt haben. Auf diese Weise profitieren beide Generationen voneinander.

Darüber hinaus studieren die Schülerfirmen „Creative-Team“ und „Young and old together“ ein „Stomp“-Projekt ein, bei dem sie mit Alltagsgegenständen rhythmische Melodien erzeugen. Diese selbstkomponierten Rhythmen sollen dann als kleines Bühnenprogramm im Altersheim und auf unserem Schulfest zum Namenstag aufgeführt werden.

 

 

Schülerfirma  „Klimbim&Krimskrams“ (im Schuljahr 2009/10)

 

Hinter dieser Kreativbude stecken acht fleißige Schüler aus den beiden zehnten Klassen,

die allerlei Schönes zu den unterschiedlichen Jahreszeiten und Festen herstellen.

Aber nicht nur das Herstellen von Sommer- und Herbstdekoration, von Adventsschmuck

und Töpferware oder anderen nützlichen Dingen gehört in ihren Aufgabenbereich.

Auch das Organisieren und Durchführen von Schulfesten,

gemeinsam mit der Schülerfirma „Caféteria“, haben sie bereits erfolgreich absolviert.

„Klimbim&Krimskrams“ steht also für eine Fülle von Ideen die das Schulleben bereichern,

Freude bringen und das Alltagsgrau in Farbe tauchen.

       

 

 

 

Schülerfirma - Theater"Die Waldolinis" (im Schuljahr 2008/09)

Jedes Jahr aufs Neue bereitet die Schülerfirma „Die Waldolinis“ ein

Theaterstück vor.

Bühnenbilder, Kostüme, und Maske werden natürlich selbst hergestellt.

Dieses Mal steht der „ Traumzauberbaum“ auf dem Programm.

Das Ergebnis unserer Arbeit präsentieren wir  dann pünktlich zur Weih-

nachtszeit in den Mahlower Kitas. Die kleinen Knirpse freuen sich jedes

Jahr wenn unsere Gruppe anreist, die Kulissen aufbaut, sich verkleidet und

vorspielt. Am Ende kommt dann immer für die Kleinen das Highlight.

Sie dürfen in die Kostüme der Schauspieler schlüpfen.

In den Jahren der Theatertätigkeit unserer Schüler hat sich gezeigt, dass

unser Projekt nicht nur die Schulkultur bereichert, sondern auch alljährlich zum

„Tag der offenen Tür“ bei unseren  Gästen und in der Öffentlichkeit

 großen Anklang findet.

 

 

Unsere Schülerfirmen im Schuljahr 2006/07

 

Großes Theater und deftige Gerüche an der Schule am Waldblick

              Waldblickschüler gründen neue Firmen   

Fleißiges Ideensammeln, aufgeregtes Gekicher, Messerwetzen und Kochlöffelklappern

sind zusammengenommen die Eckpfeiler der neuen Schülerfirmen in der Schule am Waldblick.

Eine Schülerfirma besteht dabei aus kreativen Köpfen, die ihre Theaterbegeisterung auf

ganz Mahlow und Umgebung übertragen wollen: „Wir sind gerade dabei uns

ein Theaterstück auszudenken, das wir zur Weihnachtszeit in den Grundschulen

der Umgebung aufführen wollen. Außerdem möchten wir regelmäßig Kindergärten und

Grundschulen zu Theatervorstellungen an unserer Schule einladen“, erzählt Roy voll Begeisterung.

Derweil wird die Küche der Schule von herrlich deftigen Gerüchen erfüllt.

Hier machen sich nämlich die Mitarbeiter der zweiten Schülerfirma zu schaffen:

„Unser Obstfrühstück kommt bis jetzt bei Schülern und Lehrern super an.

Heute gibt es Spaghetti Bolognese, das von den meisten Schülern

zu Mittag bestellt wurde“, berichtet Richard, der bereits mehrmals Praktika

in Hotel- und Restaurantküchen absolviert hat.

(Stefanie und Samantha „Schülerzeitung Wald- und Weitblick“)

 

 

 

 

 

 

 

 

  „8 Zwerge“ (im Schuljahr 2005/06)

In der Schülerfirma „8 Zwerge“ wird nicht nur der Schulgarten gepflegt,

sondern es werden z.B. auch Adventskränze hergestellt und verkauft.

Da die Schülerfirma auch mit der Gärtnerei in Mahlow zusammenarbeitet

oder mit dem Baufachmarkt, können sich Kontakte für spätere Betriebspraktika

oder sogar Arbeitsplätze ergeben. 

 

 

    Schülerzeitung „Wald- und Weitblick“ (im Schuljahr 2005/06)

 

Die Schülerzeitung „Wald- und Weitblick“ ist eine Zeitung, die über Veranstaltungen,

Termine, Ausflüge, Schüler und Lehrer der Schule berichtet.

Außerdem arbeitet die Schülerzeitung mit verschiedenen Geschäften und Restaurants

in Mahlow und Umgebung zusammen. Sie erstellen Werbung für diese Firmen und

können dafür die Zeitung dort verkaufen.

Außerdem unterstützt die Schülerfirma durch ihre Werbung auch Projekte

anderer Schulen wie z.B. die Schulfußball-Weltmeisterschaft 2006,

die von der Herbert-Tschäpe-Schule organisiert wird.   

 

 

 

 

 

 

                               Projekte der Schülerfirmen

Waldblick- Schüler organisieren gemeinsam mit der Herbert-Tschäpe- Grundschule  Leseabend

                             (Waldblick-Schüler richten Buffet aus und lesen Märchen vor)

„Am besten hat mir gefallen, dass Hans- Christian Andersen aus seiner Kindheit erzählt hat“,

findet die 6-jährige Jessica, die am vergangenen Freitag gemeinsam mit ihrem Bruder

und ihren Eltern der Einladung zum Leseabend an der Herbert-Tschäpe-Grundschule gefolgt war.

Natürlich ist der echte H.-C. Andersen schon lange gestorben.

Christopher K. aus der Schule am Waldblick schlüpfte jedoch für Groß und Klein

gern in die Rolle des berühmten Märchenerzählers und las mit seinen Assistentinnen Märchen vor,

u.a. „Das hässliche Entlein“.

Für das leibliche Wohl sorgten die Waldblickschüler mit ihrer Schülerfirma „Cafè Waldblick“.

Bei Kaffee und frisch gebackenem Kuchen hörten auch die Erwachsenen gern wieder Märchen

aus der Kindheit. „Ich fand es sehr praktisch, dass die Schülerfirma sogar ein kleines Abendbrot

zubereitet hat. So kann ich länger mit meinen Kindern hier bleiben und noch ein paar tolle Märchen

und Drachengeschichten genießen“, fand Manuela M., 31 Jahre und Mutter von zwei Töchtern.

Insgesamt war es ein spannender Abend mit tollen Märchen und Geschichten,

den wir im nächsten Jahr gern wiederholen.

(Christopher und Marita/ Schülerzeitung „Wald- und Weitblick“)

 

 

 

 

Christopher als Märchenerzähler Hans Christian Andersen